ÜBER MICH

Mich packte die Faszination für den Fechtsport schon im Kindergarten, als Marcel Fischer 2004 in Athen Olympiasieger wurde. Seit meiner Jugend verbringe ich nun praktisch jeden Tag in der Fechthalle und bin begeisterter denn je.

Am Fechten fasziniert mich der Kampf Mann gegen Mann, bei dem man dem Gegner immer einen Schritt voraus sein muss. Ebenso ist die mentale Stärke eine wichtige Komponente in einem Gefecht, wo Sieg und Niederlage teilweise extrem nahe beisammen liegen.

Meinen ersten Erfolg konnte ich 2017 bei den Schweizermeisterschaften der Senioren (3. Platz) verzeichnen, die ersten Weltcuppunkte bei den Senioren folgten 2019 am Grand Prix in Doha (36. Platz). Die Universiade in Neapel 2019 war der erste Grossanlass, an dem ich teilnehmen durfte und noch im selben Jahr gelang mir mein erstes internationales Podest im Einzel. Beim U23-Europacup in Österreich schaffte ich es ins Final und schloss eine starke Saison als Nummer 5 in der U23-Kategorie des europäischen Rankings ab. 2020 konnte ich mich beim Grand Prix in Budapest zum zweiten Mal für das Haupttableau der letzten 64 qualifizieren und durfte gegen Ruben Limardo, Olympiasieger 2012, antreten.

Mein Ziel sind die Olympischen Spiele 2024 in Paris. Hierfür strebe ich in der Saison 2021/22 durch gute Weltcupresultate die Qualifikation für die Schweizer Nationalmannschaft an. Dies würde eine Teilnahme an der EM und WM bedeuten. Ein weiteres Saisonziel ist die Universiade, welche im August 2022 in China stattfinden wird. Im November 2021 bin ich in die Spitzensport-RS in Magglingen eingerückt. Ich erhalte so die Möglichkeit, mich für einige Monate voll auf den Sport konzentrieren zu können. Ich kann in Magglingen von einer optimalen Trainingsumgebung profitieren und gleichzeitig meine Dienstpflicht erfüllen. Ebenso kann ich mich mit anderen Athleten austauschen, was für mich sowohl als Sportler als auch als Person wertvoll ist.